Sebastian Stolz Jazz Collective

Heutzutage bewegt sich der Jazz allgemein in zwei verschiedene Richtungen. Auf der einen Seite wird er konzertant und virtuos für ausgewähltes Publikum gespielt, was ihn zu einer elitären Spartenmusik macht. Im Gegenpol ist er aber auch auf jedem Empfang als Hintergrundsbeschallung zu hören, von Musikern oft als "Fahrstuhljazz" bezeichnet und ohne Herz und Raffinesse gespielt. Das Collective hat es sich zur Aufgabe gemacht, diese Kluft zu überbrücken und musikalisch anspruchsvollen Jazz einem breiten Publikum näher zu bringen. Die Besetzung mit Rene Krömer am Piano (der schon für keinen geringeren als Udo Jürgens am Klavier saß), Stephan Schlett an der Posaune sowie Thea Florea am Schlagzeug hat dies mit ihren Interpretationen bekannter Standards am Sommerfest der Sparkasse Hanau getan. Die Aufnahmen sind ein Livemitschnitt bei bestem Wetter und entspannter Stimmung im Publikum: beschwingte und tanzbare Rhythmen treffen auf virtuose Soli und etlichen musikalische Details zu einem rundem Gesamtkonzept, das dem Laien wie dem Profi gleichermaßen gefällt.

Folgendes Video ist ein Zusammenschnitt eines Konzert an der Hohen Landeschule Hanau. Das Trio mit Vitaliy Baran am Piano und Armin Heislitz an den Drums ist eine feste Besetzung und nimmt deswegen innerhalb des Collectives einen Sonderstatus ein. Die musikalisch Ausrichtung ist klar modern geprägt und bewegt sich zwischen zeitgenössischer Klassik und Jazz, kammermusikalisches Zusammenspiel trifft hier auf solistische Virtuosität. Für das Jahr 2017 wird diese Besetzung ein Album mit Interpretationen bekannter Standards aufnehmen.

Ein Anliegen des Collectives ist es, die Vielfalt des Jazz in all seinen Facetten zu präsentieren. In der ungewöhnlichen Besetzung Viola, Kontrabass und Gesang entstehen folkloristische Klänge und außergewöhnliche Arrangements, wie diese spontane Improvisation über einen (ursprünglich afrikanischen) Popsong von Paul Simon. Auch geographisch werden Brücken gebaut, so kommt der Sänger Lars Hammer von der Ostseeinsel Fehmarn und Aleksander Jordanovic an der Viola von der Mittelmeerküste Mazedoniens - Jazz & Weltmusik die verbindet.